Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Kontakt

Europäisches Institut für Internationale Wirtschaftsbeziehungen

Rainer-Gruenter-Str. 21
D-42119 Wuppertal

Tel: +49-(0)202-439 1371
Fax: +49-(0)202-439 1377
Mobil: +49-(0)174-702 0924

welfens(at)eiiw.uni-wuppertal.de

Aktuelles

  • Kurzanalyse: CO2-Steuer als vernünftiges Klimapolitik-Instrument
    Lesen Sie hier Prof. Welfens Kurzanalyse zum Thema CO2-Steuer als vernünftiges... [mehr]
  • Prof. Welfens in Princeton
    Paul Welfens was in Princeton University, US, in April to present his book An Accidental BREXIT and... [mehr]
  • Pressemitteilung: BREXIT - ernste Probleme danach
    2. BREXIT-Verlängerung, ernste Probleme für Europa drohen; zudem drohen EU-Asean-Konflikte durch... [mehr]
  • Pressemitteilung: Vorschlag für die Überwindung des BREXIT-Chaos
    UK sollte rasch Nachwahlen zur Europa-Wahl durchführen, nur dann kann großzügig... [mehr]
  • EIIW Newsletter 2018
    Content: Editorial by Prof. Welfens: New Research and UN Policy PerspectivesBrexit Monitor... [mehr]
zum Archiv ->

Neue Pressemitteilung

Drohende Selbstzerstörung der Eurozone durch die Griechenland-Krise

Die neueste Pressemitteilung von Herrn Welfens zum Thema:

 

  • Drohende Selbstzerstörung der Eurozone durch die Griechenland-Krise
  • Griechenland-Krisenmanagement über Jahre schlecht: in Berlin, Paris, Brüssel, Athen
  • ·Wenn Berlin, Paris und Brüssel die Griechenland-Krise ohne Neujustierung laufen lassen, wird die Politische Psychologie der griechischen Wirtschafts- und Politikkrise zu einer Anti-Euro-Mehrheit in Deutschland führen: mit nachfolgender EU-Implosion
  • Finanzminister Varoufakis als Verhandlungspartner der EU unakzeptabel

finden Sie zum Download (PDF) hier.