Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Aktuelles

  • EIIW Policy Brief
    Verhandlungspositionen UK und EU nach dem BREXIT-Tag 31. Januar 2020: Britische... [mehr]
  • PRESSEMITTEILUNG: Historischer BREXIT – und dann?
    PRESSEMITTEILUNG Historischer BREXIT – und dann? • Historischer Brexit, verbunden mit... [mehr]
  • Buchpräsentation mit NRW Wirtschaftsminister Pinkwart am 29.11.
    Am 29. November 2019 präsentierte Prof. Welfens zusammen mit NRW Wirtschaftsminister Prof. Andreas... [mehr]
  • Kurzanalyse: CO2-Steuer als vernünftiges Klimapolitik-Instrument
    Lesen Sie hier Prof. Welfens Kurzanalyse zum Thema CO2-Steuer als vernünftiges... [mehr]
  • Prof. Welfens in Princeton
    Paul Welfens was in Princeton University, US, in April to present his book An Accidental BREXIT and... [mehr]
zum Archiv ->

Jens K. Perret

 

A Spatial Knowledge Production Function Approach for the Regions of the Russian Federation

 

 

 

Summary: At the core of every national innovation system two concepts are of central importance: The generation and the diffusion of innovations and ergo knowledge; on the one hand inside the system itself and on the other across the system's borders. The present study picks up on the aspect of knowledge generation in the context of the Russian Federation. An extended knowledge production function is estimated on the basis of Russian regional data and it is shown that the Russian NIS, nationally as well as internationally, is functional, however, not all channels of knowledge transfer work as efficiently as those in comparable Western European countries.

 

Zusammenfassung: Im Zentrum eines jeden nationalen Innovationssystems (NIS) stehen zwei essentielle Konzepte: Die Erzeugung und die Diffusion von Innovationen bzw. Wissen; einerseits innerhalb des Wissens, andererseits die Grenzen des Systems übergreifend. Die vorliegende Studie greift den Aspekt der Wissengenerierung im Kontext der Russischen Föderation auf. Eine erweiterte Wissensproduktionsfunktion wird unter Nutzung russischer Regionaldaten geschätzt. Es wird gezeigt, dass das russische NIS national als auch international effizient funktioniert, allerdings funktionieren nicht alle Kanäle des Wissenstransfer so effektiv wie in vergleichbaren westeuropäischen Staaten.

Download the paper