Europäisches Institut für Internationale Wirtschaftsbeziehungen (EIIW)

 

European Institute for International Economic Relations

 

Seiteninhalt

Jens K. Perret

Comments on the Impact of Knowledge on Economic Growth across the Regions of the Russian Federation

 

Summary:

Using a basic growth accounting approach it is deduced how far the regional knowledge infrastructure plays any significant role across the regions of the Russian Federation. Aside from aspects of the size of the regional innovation system, like the number of researchers and students, it is discussed in how far the inflow and outflow of knowledge plays a role in determining the economic growth. The study shows thereby that while the Russian growth dynamics are indeed driven by the exploitation of natural resources, foremost of oil and gas, a significant part of Russian growth is due to its innovation system. This shows that innovation oriented growth politics as promoted by former president Dmitry Medvedev do have a solid foundation to be built on.

Zusammenfassung:

Unter Nutzung eines Growth Accounting Ansatzes wird herausgearbeitet inwieweit regionale Wissensinfrastruktur eine signifikante Rolle im Kontext der russischen Regionen spielt. Neben Charakteristika, die die Größe des regionalen Innovationssystems beschreiben – wie die Anzahl der aktiven Forscher und Studenten – wird berücksichtigt inwiefern der Zu- und Abfluss von Wissen eine Rolle bei der Generierung wirtschaftlichen Wachstums spielt. Die Untersuchung zeigt, dass das russische Wirtschaftswachstum zwar wie erwartet zum größten Teil durch die Gewinnung und Kommerzialisierung natürlicher Ressourcen, insbesondere Öl und Gas getrieben wird. Das russische Innovationssystem spielt hingegen ebenfalls eine signifikante Rolle, was zum einen die neoklassische theoretische Basis im Kontext der russischen Föderation belegt, zum anderen aber auch zeigt, dass Förderungen, wie die des früheren Präsidenten Dmitry Medvedev, nach einer stärker Innovations-getriebenen Wachstumspolitik eine solide theoretisch fundierte Basis vorfinden, auf welcher sie bauen können

 

Download the Paper

 

 

 

Aktuelles

  • "Wie geht es mit dem Brexit weiter?"
    Artikel im Zeitgespräch des Wirtschaftsdienstes.[mehr]
  • econPolicy Paper Nr. 4 veröffentlicht: Internationale Wirtschaftspolitik, Europäischer Fortschritt und Soziale Balance: Optionen für eine rationale Reformagenda
    Technoglobalisierung wichtig, mehr Innovationsförderung; Mehrwertsteuersenkung in Deutschland...[mehr]
  • Neue Publikation: Special Issue Journal International Economics and Economic Policy
    Im Juli 2017 erscheint das neue Special Issue des Journals International Economics and Economic...[mehr]
  • Pressemitteilung: Vorzeitige Wahlen in Großbritannien – im Schatten des BREXIT
      Großbritannien nach Parlamentswahl vor politischer und ökonomischer Schwächung ...[mehr]
  • New publication by Prof. Welfens: Foreign Financial Deregulation under Flexible and Fixed Exchange Rates
    New insights on trilemma under flexible exchange rates in the presence of foreign banking...[mehr]