Europäisches Institut für Internationale Wirtschaftsbeziehungen (EIIW)

 

European Institute for International Economic Relations

 

Hauptnavigation

Kontakt

Europäisches Institut für Internationale Wirtschaftsbeziehungen
Rainer-Gruenter-Str. 21
D-42119 Wuppertal

Tel: +49-(0)202-439 1371
Fax: +49-(0)202-439 1377
Mobil: +49-(0)174-702 0924

welfens(at)eiiw.uni-wuppertal.de

Seiteninhalt

Mehr als 500 Millionen Menschen in der Europäischen Union sind beunruhigt. Aus einer Staatsfinanzierungskrise Griechenlands ist eine Krise der Eurozone und der gesamten EU geworden. Die politische Führung hat den Überblick verloren und betreibt ein zum Teil hoch riskantes Krisenmanagement. Angesichts fortgesetzter Unruhe auf den Finanzmärkten und alarmistischer Meldungen in den Medien sinkt bei den Bürgern das Vertrauen in den Euro und in die Politik.
Welfens beschreibt in diesem Buch prägnant und unaufgeregt die grundlegenden Probleme der Eurozone und die drohende Gefahr eines Zerfalls der Währungsunion. Aber er macht auch deutlich, wie die Krise bewältigt werden kann und welche Reformen die Zukunftsfähigkeit der Eurozone sicherstellen. Er schaut dabei weit über die gegenwärtige Eurokrise hinaus und eröffnet Perspektiven für die Selbstbehauptung Europas in der globalen Wirtschaft.

 

Klicken Sie auf den Link unten um das Buch direkt über Amazon.de zu bestellen.

Den gesamten Klappentext der aktuellen Auflagen finde Sie:

HIER

 

Am 10.09.2012 hielt Prof. Welfens in der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz in Mainz einen Vortrag zu dem Thema "Die Zukunft des Euro". Das verwendete Folienset zu der Veranstaltung finden Sie:

HIER

 

Den aktuellen Beitrag von Prof. Welfens zur Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum unbeschränkten Ankauf von Schuldpapieren durch die EZB lesen Sie:

HIER

 

 

Den aktuellen Kommentar von Prof. Welfens zu der Entscheidung der EZB unbeschränkt Staatsanleihen aufzukaufen lesen Sie:

HIER

 

 

Den neuesten Beitrag von Prof. Welfens zu Realitätssinn und Verantwortungsbewusstsein in der Eurokrise lesen Sie:

HIER

 

 

Einen Beitrag von Prof. Welfens zur Eurokrise aus dem Morgenmagazin finden Sie:

HIER

 

 

Eine Stellungnahme von Prof. Welfens zur Europäischen Bankenunion

Lesen Sie hier

 

 

Ein Interview von Prof. Welfens zur europäischen Staatsschuldenkrise im Wirtschaftsspiegel

Lesen Sie hier

 

Buchpräsentation Die Zukunft des Euro mit Prof. Dr. Bert Rürup in Frankfurt in den Räumlichkeiten von DWS Investment im Rahmen der Montagsgesellschaft.

 

 

Prof. Welfens zu Gast bei Frontal21 sehen Sie: (Der Bericht bei Frontal21 ist leider nicht mehr online abrufbar)

 

 

Eine Gegenüberstellung der Thesen von Prof. Welfens in seinem Buch "Die Zukunft des Euros" und T. Sarrazin in seinem Buch "Europa braucht den Euro nicht" finden Sie: Hier

 

Prof. Welfens zu dauerhaften Vorteilen der Währungsunion in Verbindung mit einer politischen Union: Tabelle (Ein Video zu diesem Themen finden Sie auch unter der Rubrik EIIW-TV)

Aktuelles

  • Gerechtigkeit, Europa, Vernetzte Soziale Marktwirtschaft
    Zwischenruf zu den Bundestagswahlen Prof. Dr. Winfried Böttcher Prof. Dr. Paul J.J. Welfens[mehr]
  • "Wie geht es mit dem Brexit weiter?"
    Artikel im Zeitgespräch des Wirtschaftsdienstes.[mehr]
  • econPolicy Paper Nr. 4 veröffentlicht: Internationale Wirtschaftspolitik, Europäischer Fortschritt und Soziale Balance: Optionen für eine rationale Reformagenda
    Technoglobalisierung wichtig, mehr Innovationsförderung; Mehrwertsteuersenkung in Deutschland...[mehr]
  • Neue Publikation: Special Issue Journal International Economics and Economic Policy
    Im Juli 2017 erscheint das neue Special Issue des Journals International Economics and Economic...[mehr]
  • Pressemitteilung: Vorzeitige Wahlen in Großbritannien – im Schatten des BREXIT
      Großbritannien nach Parlamentswahl vor politischer und ökonomischer Schwächung ...[mehr]