Europäisches Institut für Internationale Wirtschaftsbeziehungen (EIIW)

 

European Institute for International Economic Relations

 

Seiteninhalt

No. 155 Welfens, P.J.J.: Ungelöste Probleme der Bankenaufsicht

 

 

Summary: The banking crisis and the problems of prudential supervision in Germany are studied here. After sketching key issues and core problems we suggest major conclusions, mainly concerning national and international reforms in prudential supervision. As regards Germany improving prudential supervision is quite important: the role of the ?Deutsche Bundesbank? should be strengthened. It is necessary to make sure that banks? risk management be considerably improved; a minority of banks ? including ?Landesbanken? ? have shown serious weaknesses since the late 1990s. As regards crisis management in the eurozone there is a lack of clear competencies and transparent responsibilities. One major weakness in OECD-countries is a lack of adequate standards for companies? balance sheets. The case of IKB Deutsche Industriebank has shown that the bank?s management did not fully understand the risks of asset-backed securities refinanced through short term commercial papers; investors thus were not fully informed about the true risks associated with Rhineland Funding Capital Corporation which was one of IKB?s special purpose vehicles.

 

Zusammenfassung: Die vorliegende Analyse thematisiert die Bankenkrise bzw. die Krise der Finanzmarktaufsicht in Deutschland in 2007. Im Anschluss an eine Skizzierung der Hauptprobleme werden zahlreiche Schlussfolgerungen vorgestellt, die auf eine nationale und internationale Reform der Finanzmarktaufsicht hinauslaufen. Die Bankenaufsicht in Deutschland ist dringend reformbedürftig, wobei die Rolle der Deutschen Bundesbank zu stärken ist. Unabdingbar ist insgesamt Druck zugunsten einer Stärkung der Qualität des Risikofrühwarnsystems der Banken, wobei sich hier bei einer Minderheit von Banken in Deutschland ? häufig gerade auch Landesbanken - und einigen anderen EU-Ländern seit den 90er Jahre negative Entwicklungen verfestigt haben. Im globalen Währungswettbewerb wird der Euro nur dann eine langfristige Chance gegen den US-Dollar haben, wenn die Qualität der Bankenaufsicht deutlich verbessert wird. Auch die Grundlagen für ein Krisenmanagement in der Eurozone sind zu verbessern, da hier unklare Zuständigkeiten und keine klaren Verantwortlichkeiten bestehen. Missstände bei den Bilanzierungsstandards in den OECD-Ländern sind dringlich abzubauen. Der Fall IKB Deutsche Industriekreditbank zeigt mit Blick auf die Rhineland Funding Capital Corporation, dass der Bank die Risiken dieser Konstruktion unklar waren bzw. Anleger in die Irre geführt wurden ? zudem ist offensichtlich über eine Meldepflicht bei Mega-Kreditlinien nachzudenken.

 

DOWNLOAD

Aktuelles

  • Article in the UCL Brexit Blog
    An Accidental Brexit: a Disorderly Referendum and Illusions of a ‘Global Britain’[mehr]
  • Slides of book presentation on Dec. 6/7 in London & The True Cost of Brexit analysis
    Book Presentation in London An Accidental BREXITNew EU and Transatlantic Economic...[mehr]
  • Pressemitteilung: BREXIT-Kosten: 16% des Pro-Kopf-Einkommens in UK, 1,5% in Deutschland
    • Tabelle mit allen Kosten bzw. Vorteilen von BREXIT UK • 16% Verlust des Pro-Kopf-Einkommens in...[mehr]
  • Delaying Brexit Would Be Bad, OK?
    Artikel im Handelsblatt Global[mehr]
  • Pressemitteilung: Jamaika in Berlin: Komplizierte Regierungsbildung, BREXIT-Verlängerung: Nein
    Jamaika in BerlinKomplizierte RegierungsbildungBREXIT Verlängerung: Nein Download als PDF[mehr]