Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Kontakt

Europäisches Institut für Internationale Wirtschaftsbeziehungen

Rainer-Gruenter-Str. 21
D-42119 Wuppertal

Tel: +49-(0)202-439 1371
Fax: +49-(0)202-439 1377
Mobil: +49-(0)174-702 0924

welfens(at)eiiw.uni-wuppertal.de

Aktuelles

  • Buchpräsentation mit NRW Wirtschaftsminister Pinkwart am 29.11.
    Am 29. November 2019 präsentierte Prof. Welfens zusammen mit NRW Wirtschaftsminister Prof. Andreas... [mehr]
  • Kurzanalyse: CO2-Steuer als vernünftiges Klimapolitik-Instrument
    Lesen Sie hier Prof. Welfens Kurzanalyse zum Thema CO2-Steuer als vernünftiges... [mehr]
  • Prof. Welfens in Princeton
    Paul Welfens was in Princeton University, US, in April to present his book An Accidental BREXIT and... [mehr]
  • Pressemitteilung: BREXIT - ernste Probleme danach
    2. BREXIT-Verlängerung, ernste Probleme für Europa drohen; zudem drohen EU-Asean-Konflikte durch... [mehr]
  • Pressemitteilung: Vorschlag für die Überwindung des BREXIT-Chaos
    UK sollte rasch Nachwahlen zur Europa-Wahl durchführen, nur dann kann großzügig... [mehr]
zum Archiv ->

Pressemitteilung: Heils Grundrente übersieht ökonomisches 1x1

Der Bundesarbeitsminister Heil hat in einem Positionspapier vorgeschlagen, Zuschläge von bis zu 447€ pro Monat für Arbeitnehmer mit mindestens 35 Erwerbs- bzw. Pflichtjahren zu gewähren: diese müssen in Beschäftigung, Kindererziehung oder Pflegetätigkeit erbracht worden sein, wobei auf eine Bedürftigkeitsprüfung verzichtet werden soll. Davon profitieren sollen 3-4 Millionen Menschen, wobei der Minister die Kosten für eine monatliche Grundrente von gut 900 € auf etwa 6 Mrd. als Kosten der Steuerzahler bezifferte.

[...].