Europäisches Institut für Internationale Wirtschaftsbeziehungen (EIIW)

 

European Institute for International Economic Relations

 

Hauptnavigation

Kontakt

Europäisches Institut für Internationale Wirtschaftsbeziehungen
Rainer-Gruenter-Str. 21
D-42119 Wuppertal

Tel: +49-(0)202-439 1371
Fax: +49-(0)202-439 1377
Mobil: +49-(0)174-702 0924

welfens(at)eiiw.uni-wuppertal.de

Seiteninhalt

23.05.17 11:57

Interview: "Der Brexit – ein Versehen, das keines war" Nürnberger Zeitung vom 22.05.17

Von Sigrun Eibner

Der Brexit – ein Versehen, das keines war


NÜRNBERG — Im Juni vergangenen Jahres entschieden sich die Briten in einem Referendum für den Ausstieg aus der Europäischen Union. Dieses Votum überraschte nicht nur viele Briten, auch die EU reagierte geschockt: Zu lange hatte man den Brexit wohl nicht ernst genommen. Auch fast ein Jahr nach der Entscheidung ist noch nicht klar, wie dieser Ausstieg wirklich aussehen wird. Die NZ befragte über die Hintergründe und die Zukunftsperspektiven Prof. Paul Welfens von der Universität Wuppertal, einen den führenden Brexit-Kenner. Von Sigrun Eibner

Lesen Sie hier den ganzen Artikel.

Aktuelles

  • Pressemitteilung: Vorzeitige Wahlen in Großbritannien – im Schatten des BREXIT
      Großbritannien nach Parlamentswahl vor politischer und ökonomischer Schwächung ...[mehr]
  • New publication by Prof. Welfens: Foreign Financial Deregulation under Flexible and Fixed Exchange Rates
    New insights on trilemma under flexible exchange rates in the presence of foreign banking...[mehr]
  • Interview: "Der Brexit – ein Versehen, das keines war" Nürnberger Zeitung vom 22.05.17
    Von Sigrun Eibner[mehr]
  • Pressemitteilung: Wirtschaftspolitik in Deutschland und der EU 2017: Fehlansätze überwinden
    NRW-Wahldebakel SPD mit verursacht durch falsche Wirtschaftspolitik; Mindeststeuersätze bei...[mehr]
  • Pressemitteilung: Schäuble zu Deutschlands Mega-Exportüberschuß: Fehlsichten und EU-Fragen
    Schäuble zu Deutschlands Mega-Exportüberschuß: Fehlsichten und EU-Fragen Deutschlands zu hohe...[mehr]