Europäisches Institut für Internationale Wirtschaftsbeziehungen (EIIW)

 

European Institute for International Economic Relations

 

Hauptnavigation

Kontakt

Europäisches Institut für Internationale Wirtschaftsbeziehungen
Rainer-Gruenter-Str. 21
D-42119 Wuppertal

Tel: +49-(0)202-439 1371
Fax: +49-(0)202-439 1377
Mobil: +49-(0)174-702 0924

welfens(at)eiiw.uni-wuppertal.de

Seiteninhalt

09.09.13 Vortrag von Prof. Welfens auf dem FINE Workshop

Am 05.09.2013 trug Herr Welfens auf dem FINE Workshop der NRW Landesregierung in Brüssel zur Europäischen Sozialen Marktwirtschaft vor. Die Vortragsfolien finden Sie: HIER[mehr]


31.07.13 Neue Buchpublikation von Dr. Perret

Informationen zur aktuellen Buchpublikation von Dr. Perret "Knowledge as a Driver of Regional Growth in the Russian Federation" finden Sie HIER. [mehr]


26.07.13 Neuer Beitrag von Prof. Welfens zu Fehler in EZB Berechnungen

Den neuesten Beitrag von Prof. Welfens zu Fehlern bei der Berechnung des Vermögens der Euroländer seitens der EZB lesen Sie: HIER[mehr]


01.07.13 Neuer Beitrag von Prof. Welfens "Sarrazins kurze Beine: Fakten sprechen gegen ihn"

Sie können den Beitrag "Sarrazins kurze Beine: Fakten sprechen gegen ihn" hier herunterladen.[mehr]


Aktuelles

  • Gerechtigkeit, Europa, Vernetzte Soziale Marktwirtschaft
    Zwischenruf zu den Bundestagswahlen Prof. Dr. Winfried Böttcher Prof. Dr. Paul J.J. Welfens[mehr]
  • "Wie geht es mit dem Brexit weiter?"
    Artikel im Zeitgespräch des Wirtschaftsdienstes.[mehr]
  • econPolicy Paper Nr. 4 veröffentlicht: Internationale Wirtschaftspolitik, Europäischer Fortschritt und Soziale Balance: Optionen für eine rationale Reformagenda
    Technoglobalisierung wichtig, mehr Innovationsförderung; Mehrwertsteuersenkung in Deutschland...[mehr]
  • Neue Publikation: Special Issue Journal International Economics and Economic Policy
    Im Juli 2017 erscheint das neue Special Issue des Journals International Economics and Economic...[mehr]
  • Pressemitteilung: Vorzeitige Wahlen in Großbritannien – im Schatten des BREXIT
      Großbritannien nach Parlamentswahl vor politischer und ökonomischer Schwächung ...[mehr]